Zertifizierungen sorgen für mehr Qualität am Bau

Mit Hilfe spezieller Qualifizierungsprogramme – der sogenannten Zertifizierungen – will der FLiB dazu beitragen, dass immer mehr Gebäude perfekt luftdicht gebaut werden. Sie sollen die Qualität erreichen, auf die Bauherren ein Anrecht haben.

Fortbildung für Trockenbauer und Messdienstleister

Zwei Zertifikate – ein übergeordnetes Ziel

Schon seit 2002 können Anbieter von Luftdichtheitsmessungen den Titel eines „zertifizierten Prüfers der Gebäude-Luftdichtheit im Sinne der Energieeinsparverordnung“ erwerben. Ziel dieses Angebots des FLiB ist es, für einen einheitlichen Standard der Qualitätskontrolle zu sorgen und damit die Ergebnisse von Luftdichtheitsprüfungen vergleichbar zu machen.

Per „zweitem Bildungsweg“ zum FLiB-Zertifikat für Messdienstleister

Vereinfachtes Angebot für Inhaber von Fremdzertifikaten

Bei immer mehr Bauvorhaben kommen nur noch Messdienstleister zum Zug, die ein entsprechendes FLiB-Zertifikat vorlegen können. Das Nachsehen haben alle, deren Messdienstleister-Zertifikat einen anderen Stempel als den des Fachverbands trägt. Ihnen bieten wir eine alternative Möglichkeit zum Erwerb der FLiB-Qualifizierung „zertifizierter Prüfer der Gebäude-Luftdichtheit im Sinne der EnEV“:

Prüfungsausschuss

Das Fachgremium für Fragen der Qualitätssicherung

Folgende Experten aus den Reihen des Fachverbands Luftdichtheit im Bauwesen e. V. nehmen Zertifizierungsprüfungen ab, entscheiden über die Anerkennung von Schulungsangeboten und sind auch ansonsten oberste Instanz, wenn es um die Qualitätssicherungsmaßnahmen des FLiB geht (Stand August 2014):

Infos für Seminaranbieter

Möchten Sie Schulungen für eine FLiB-Zertifizierung durchführen?

Der Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e. V. tritt in der Regel nicht selbst als Seminaranbieter auf. Stattdessen können Weiterbildungseinrichtungen, Akademien für berufliche Bildung oder Berufsfachschulen entsprechende Fortbildungskurse in ihr Programm aufnehmen.